habe gestern die lang erwartete cd bekommen…

gute mischung von besonderem finde ich. musste sie natürlich gestern nachdem ich zuhause war noch hören. so wurde es nicht nur ein wenig spät sondern ziemlich spät. aber das musste sein. zusammen mit ein wenig nachdenken. mit dem nachdenken bin ich noch nicht fertig, mit der cd auch nicht.
viel gitarre, viel stimme, wenig e-. aber wenn, dann richtig. muss mir noch etwas besonders ausdenken für den besonderen menschen der sie mir gegeben hat um mir die arbeit zu versüßen.

Ich melde mich schonmal ab, ich bin das Wochenende auf Fehmarn mit meiner alten Clique.

lasst euch nicht unterkriegen.

warum sehen die Gedanken eigentlich nachts im bett so anders aus als tagsüber? rationalität am Tag, zumindest am Morgen und frühen nachmittag, emotionalität am abend und in der nacht? vielleicht denke ich deswegen meistens nachts nach, mache meine magischen dinge meistens nachts, ist mein drittes auge da geöffneter?

Ich wünsche mir für dieses Wochenende ein bißchen Ruhe, viel natur, viele wieder-entdeckte Freunde.