Faszinierend… weil ich heute Morgen merkte wie ich schon wieder gar nicht zur Arbeit wollte habe ich direkt angefangen mit meinem Mantra… und im Hintergrund meiner Gedanken lief diese alte Schiene die ganze Zeit weiter. Also so neeeeeiiiiin… ich will da jetzt nicht hingehen und so weiter. Weiß nicht einmal warum das denn jetzt. Was da meinen Unmut hervorruft, aber ich wollte nicht herkommen. Ich habe mich dann hin gezwungen, mich jede Haltestelle gezwungen nicht aus zu steigen und nach Hause zu fahren, und immer wieder mein Mantra wiederholt in der Hoffnung, dass ich mich irgendwie selber Überzeugen kann. Nun sitze ich hier und habe die Mühe nicht einfach den ganzen Tag zu surfen sondern tatsächlich etwas zu tun. Denn heute bin ich produktiv, habe ich spaß an der arbeit und geht die arbeit ganz schnell vorbei. Jawohl. Aber was macht man dagegen wenn alles in einem nein schreit und man weiß, dass man trotzdem muss? Keine Ahnung. Ich versuche es im Moment mit trotzdem gehen.

Ein Gedanke zu „

  1. Du Arme 🙁 Ich drück dir die Daumen, dass der Tag ganz schnell vorbei geht und du ganz viel schaffst 🙂

Kommentare sind geschlossen.