Ich fasse es nicht… ich bin tatsächlich allergisch gegen die arbeit… bis ich den Fahrstuhl auf meinem Stockwerk verlassen habe ging es mir klasse. Seitdem rennt meine Nase wieder und mein Schädel fühlt sich schwummerig. Hmpf.
Außerdem bremst mich die arbeit total aus. Ich packe es nach der arbeit nicht mehr zuhause auch nur irgendetwas zu machen. Nicht mal die kleinste Kleinigkeit. Aber auch für 2,5 Monate kann ich mich nicht Krankschreiben lassen. Das geht nicht. *grummel* also Plan: diesen Monat versuche ich die arbeit mit so wenig Energieverlust wie möglich abzuarbeiten, damit ich mich zuhause noch zu irgendetwas durchringen kann. Mal schauen wie das geht, denn am meisten Energie zieht mir das nichts tun hierbei ab.
Ich kann einfach nicht mehr.

Arbeitskollege behauptet gerade das mit der nase und dem niesen und dem matschig fühlen sind indikatoren für ne pollen-allergie… das fänd ich aber ziemlich … unbequem. mal davon abgesehen, dass mir das jetzt natürlich wasser auf meine mühlen gießt. klar… nu kommt die nächste eingebildete krankheit, wie? haha…