auf Wiedersehen

etwas länger, aber der gedankengang der dazu gefüht hat erstmal kein öffentliches tagebuch mehr zu führen.:

Das was du da machst ist zwar für den Benutzer ganz nett, aber für die messe nicht hilfreich…. Waaaaa….. ich dachte die wollen da ihr System zeigen… Naja, wenn das auch ohne Login-Funktionen und User-Verwaltung geht und ohne, dass irgendwer weiß welche rechte wer hat… meinetwegen… mir doch egal… Man ist das ein Saftladen….

Habe ich schon mal gesagt, dass ich mich einfach zu emotional in die arbeit reinhänge? Das ist beim programmieren offensichtlich nicht so gut.

Systemnahe Programmierung ist irgendwie doof… man macht mit einer Zeile Code alles kaputt, aber merkt es erst stunden später, wo man natürlich nicht mehr nachvollziehen kann was man denn da wohl geändert hat.

Musik hilft, aber die arbeit erscheint sinnlos. Es muss sich später eh noch jemand anderes drüber setzen.

Der Entschluss ist gefallen… ich gebe die Hoffnung auf nähe mit dem jemand auf. Ich schraube zurück auf Freundschaft. Er geht mir eh nur aus dem weg. Schade eigentlich.

Vielleicht sollte ich endlich aufhören direkt nach etwas neuem zu suchen und mich erstmal auf mich konzentrieren… das war doch mein Wunsch, oder? Dabei sollte es möglich sein auf körperliche nähe zu verzichten.

Ich zwinge mich selber immer wieder in den seelischen Schmerz rein. Warum eigentlich? Ich könnte es doch auch lassen? Brauche ich den schmerz und die Trauer um zu merken, dass ich lebe?

Nein. Ich brauche den Schmerz um nicht abzustumpfen, um mir sicher zu sein, dass ich Emotionen empfinden kann.

Ich nutze eine Person in die ich was auch immer bin um mich selber zu den Dingen aufzuraffen die ich sonst nicht tun würde… oder zu denen ich häufiger keine Lust hätte… Indem ich mir vorstelle, die Person kommt zu besuch halte ich die Wohnung sauber. Mit der Vorstellung, dass ich ein Nest für mich und jemanden anderen baue dekoriere ich die Wohnung. Mit dem Gedanken, dass man evtl. kuschelt pflege ich meinen Körper… Für diese Person… sollte lernen das alles für mich zu tun!?!

Ich sollte mir einen Zettel machen auf dem steht: Tue es für dich selber!

Ich muss die Arbeit bis zum ende durchziehen, damit ich mir selbst beweise, dass ich nicht aufgebe, dass ich stark bin, dass ich Dinge auch durchziehen kann (nicht so wie Beziehungen *traurig auflach* )

Womit ich wieder beim Thema wäre… warum definiere ich mich durch andere? Und das so extrem? Warum ist meine Wohnung nichts wert wenn ich sie nicht jemandem zeigen kann? Warum stelle ich mein Tagebuch online und bin süchtig nach den Kommentaren? Warum wünsche ich mir, dass meine Freund eher mitlesen, damit sie wissen was ich fühle und denke?

Ich glaube ich dreh mich im kreis… aber schon faszinierend was man neben dem „wirklich“ arbeiten noch so alles schafft… nur während rechner-hochfahr- und runterfahr Zeiten…

Ich glaube ich sollte mein Blog erstmal nicht mehr veröffentlichen… Lernen mit mir selbst klar zu kommen, ohne diese „sucht?“ nach Selbstdarstellung und Bestätigung von anderen.

Denn das scheint das zu sein worauf das alles hinaus läuft. Bestätigung von anderen.

Außerdem muss ja nicht jeder wissen wie krank ich eigentlich wirklich bin, gell? *zwinker* also, auf wieder sehen liebe stillen und öffentlichen Mitleser, ich werde mich nun zumindest erstmal verabschieden und nurnoch „unveröffentlicht“ schreiben. Wenn ihr wissen wollt wie es mir geht, dann schreibt mir eine Mail, ruft mich an oder fragt mich einfach wenn wir uns treffen. Ich werde dann versuchen so ehrlich wie möglich zu antworten.

4 Gedanken zu „auf Wiedersehen

  1. Schade. Ich habe immer sehr gerne bei dir gelesen. Aber ich kann deinen Gedankengang gut nachvollziehen und finde ihn sehr vernünftig. Und wir bleiben ja auf anderen Wegen in Kontakt 🙂

    Liebe Grüße,
    Stjama

  2. ja, bleiben wir. ich werde auch bestimmt weiterhin schreiben, nur andere dinge… oder vielleicht auch garnich veröffentlichen sondern erstmal nur schreiben. ich weiß es noch nicht.

  3. „Stehen geblieben, junge Lady! Ich hab Ihre ICQ-Nummer!“ *lach*

    Schade, ich les auch gerne hier, doch Deine Entscheidung, Dich um Dich selbst zu kümmern, finde ich gut. Und wenn was ist, meld Dich einfach per E-Mail oder ICQ.

    *hugs*

Kommentare sind geschlossen.