die letzten spieltage

liebes Tagebuch

ich habe dich die letzten Tage schmählich allein gelassen. es ist so viel passiert, so schnell hintereinander, dass ich garnicht zum schreiben gekommen bin. In der nacht ist in meiner Wache etwas passiert (wieso passiert eigentlich immer alles in meinen wachen?). und zwar habe ich schritte gehört. wir haben dann nachts noch den hof abgesucht, aber nichts mehr gefunden. da es eh gerade hell wurde sind wir dann spuren gefolgt, die wir gefunden hatten. wir folgten den Spuren zu dem Lager, das hastig abgebrochen worden war. die spuren gingen danach weiter zu einem seeö. auf keiner seite des sees gingen die spuren weiter. also ist mein edler her halbelf heroisch in das kalte wasser gesprungen und hat nach einigem tauchen eine höhle gefunden. dort wollte er hinein tauchen. es hat sich jedoch heraus gestellt, dass er zu breit für den gang war. also hat er mich genötigt in diesen gang zu tauchen. der hinweg ging auch klasse (ich wäre nur beinahe ertrunken). ich landete in einer höhle in der es wasser gab. aus dieser ging ein gang heraus, aus der ich meine, dass ich etwas gehört habe.
ich habe also todesmutig versucht zurück zu tauchen. leider klappte das nicht, und so war ich froh, dass mir Elam irgendwann folgte. ich konnte mich nämlich mit letzter kraft zurück in die höhle ziehen. ab da ging es eigentlich los, dass ich ständig verletzt war.
nun saßen wir also beide in der höhle fest. unsere einzige möglichkeit da wieder raus zu kommen war, dem gang zu folgen, von dem ich vermutete, dass der typ den wir verfolgten dort lang sei. Das haben wir dann auch getan. Ich habe wie immer Elam vor geschickt und bin dann hinterher geklettert. zeitweise war es sehr eng, zeitweise so steil, ass wir mehr fielen als krochen, alles in allem war es ekelig. wenn ich mir vorstelle wieviele spinnen da unten waren wird mir jetzt noch gruselig.

letzten endes landeten wir nach einer recht rasanten tour in einem Gang. der Gang hat sich für mich irgendwie so angefühlt, als sei das der Gang den wir vor 1000 jahren benutzt haben um zu ambrosius werkstatt zu kommen.

nun muss ich aufhören zu schreiben, sonst bekommt elan noch mit, dass ich tagebuch schreibe.

bis bald

3 Gedanken zu „die letzten spieltage

  1. nein 🙂 ich hatte es beim ersten beitrag der art geschrieben. wir haben eine pen and paper rollenspiel-runde. und in der spiele ich die tagebuchschreiberin. wir spielen also immer, und hi8nterher schreibe ich in tagebuchform auf was so passiert ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.