die negativen Dinge letztes Wochenende

Muss mich mal wieder auskotzen.

Kev hat’s dieses we gebracht. Ich meine es verletzt mich oft genug, wenn er mir nicht zuhört, und wenn ich ihn drauf hinweise, dass ich ihm seine frage doch vor zwei Minuten beantwortet habe er nur sagt, ich höre dir doch eh nicht zu. Wenn er das öfter macht, wird er es wohl nicht mehr lange machen. Ich komme mir vor, als werde ich nicht für voll genommen. Und gerade in einer Beziehung ist das voll fürn Arsch. Ok, ich kann mich dran gewöhnen, dass er mir nicht zuhört wenn er vorm PC sitzt. Weil da ist man nun mal in einer anderen Welt. Aber mir nicht zu zuhören wenn er mir eine frage gestellt hat, da könnte ich echt Feuer und Galle spucken. Nun, ich mache es nicht. Warum? Weil ich es nicht kann. Habe es nie gelernt, durfte nie wütend sein. Klar, dass man sich dann denkt, hey, der brauche ich nicht zuhören, die wird es auch noch dreimal sagen. Aber *fauch*. vor allem, hey, wenn man in einer Beziehung steckt interessiert man sich doch dafür, was der andere sagt oder? Manchmal könnte ich echt an die decke gehen wenn ich es denn könnte.

Dann war er dieses Wochenende auch noch so extrem überspannt, dass er mich am Samstagabend angebrüllt hat, weil ich ihm (ich war im Kinderzimmer) nicht von alleine gesagt habe wo die Topflappen sind, es nicht erraten habe wo sie sind und er sich deswegen an der heißen Auflaufform die Finger verbrannt hat. Hab ich gesagt (bevor er mich angeschrieen hat), dass er ja hätte fragen können, worauf er brüllte, ich wüsste doch eh nie wo irgendetwas sei wenn er frage. Nun, bei den Topflappen weiß ich es zu mindestens 50% wo sie liegen. Dass ich nicht weiß wo sein Diktiergerät ist, das wir schon in der alten Wohnung nicht gefunden haben, ist doch wohl klar, oder?

Naja, auf jeden fall bin ich danach dann zum heulen ins Schlafzimmer gegangen, denn so was von ungerecht angebrüllt zu werden, dass geht nicht. Da ist wieder eine dieser Situationen, Wut wandelt sich sofort in tränen um, weil anders kann ich es halt nicht. Kann nicht zurück brüllen, kann nicht sagen, hej, so ingerecht hat mich zuletzt mein Vater behandelt, und deswegen bin ich da so empfindlich, denn da gab’s so was ständig, kann auch nicht sagen, hej, dann geh.

Egal. Hier liest er auch nicht mehr mit, warum auch, wenn ich nicht mit ihm reden kann, und er nicht mit mir, warum sollte man auch diese art der Kommunikation benutzen? Nein….

Auf jeden Fall tut es weh. Und da können wir noch so schön Hochzeitseinladungen schreiben, wenn das noch öfter passiert kann ich das nicht mehr. Nicht bevor ich nicht gelernt habe zurück zu schreien anstatt zu heulen. Mit ein Grund warum ich in Therapie will. Aber habe es immer noch nicht geschafft mir einen Termin zu holen.

So, ich sollte schon seit 2 stunden arbeiten, nun aber los, nur das musste vorher mal raus. Ich kann bald nicht mehr alles einfach so für mich behalten. Geht einfach nicht es muss halt mal raus.

Im übrigen passierte dieses ganze anbrüllen vor J. und vor T. also vor seinem Sohn und seinem besten Kumpel. *args* nicht mehr drüber aufregen…

Runterfahren….

Arbeiten…

Zumindest so tun….

Nein, arbeiten, sonst geht die Zeit nicht um.