Herbstgefühle

Heute ist es dunkel draußen… arbeiten muss ich trotzdem 😉

Aber es ist ein sicheres Zeichen dafür, dass es auf die Herbst Tag- und Nachtgleiche zugeht. Langsam greift die Nacht mit ihren langen Armen nach uns, die Tage werden kürzer, die Nächte länger, es beginnt die Zeit des gemütlich zuhause sitzen und handarbeiten. Die Zeit des ausruhen, bald ist die Ernte eingefahren und man kann sich für den Rest des Winters zurücklegen und nur noch das nötigste machen. All das, was im Sommer liegen geblieben ist weil es wichtigere Dinge zu tun gab. Socken stopfen zum Beispiel wäre eine ideale Beschäftigung für diese Jahreszeit. Naja, ich kann es nicht. Aber zum Beispiel ein neues Kleid kann ich mir nun endlich nähen, ein schönes in herbstlichen Farben, dass sich auch auf einem Con tragen lässt. Und mein Hochzeitskleid bedarf auch noch einiger Überarbeitung, damit es nicht genau so aussieht wie beim letzten mal… hachja, warum denn nun schon an die Hochzeit denken, die ist doch erst an Yule, nun kommt erstmal das zweite Erntefest, Mabon, das gefeiert werden will, und damit beginnt langsam die Zeit, in der ich wieder beginnen kann mit Stickereien, und Hand-Näharbeiten vor dem Fernseher. Nebenbei muss ich natürlich auch noch arbeiten, aber damit komme ich sicherlich besser zurecht als einige andere auf der Welt. Nur wenn dann die Zeit beginnt wo man im Dunkeln zur Arbeit fährt und im Dunkeln zurück, dann wird es so langsam hart. Aufstehen wird immer schwieriger 😉 naja, auch das überleben wir. Erstmal an den Herbst denken. Mit den Füßen durch die Blätter rascheln, Nüsse ernten und Orangen futtern, die letzten Sonnenstrahlen genießen. Tagsüber ist es normalerweise noch richtig warm, es sei denn es ist ein tag wie heute wo es nicht richtig hell werden will. Vorgestern Nacht habe ich sie gespürt, als ich nach hause gelaufen bin… die ersten Spinnenweben…der Altweibersommer beginnt. Naja, ist ja schon mitten im Herbst. Nächsten Monat irgendwann wird in Kanada wieder der Indian Summer beginnen, wenn es nach dem ersten Frost noch mal wieder richtig warm wird. Das gibt tolle rote Blätter. Und Blaubeerwaffeln, *seufz* ich musste feststellen, ich mag Ahorn-sirup nicht wirklich… musste wohl eine Geschmacksverirrung sein, als ich in Kanada war. Naja, nun hab ich es gekauft, nun esse ich es auch.

B. hat jetzt gerade Frühling in seinem tollen Australien. Dafür kommt er aus dem tiefsten Sommer in den Winter, wenn er nach hause kommt. Achja, ich liebe den Herbst, nur das Motorrad fahren fehlt mir… besonders im Herbst.

Herbstliche Grüße, Abraxa

PS: Fast hätte ich bei meiner Aufzählung die Stürme und die tollen Regengüsse vergessen 🙂 Achja, ich freu mich aufs in regenklamotten im wind und regen tanzen… muss ich unbedingt mal wieder machen

4 Gedanken zu „Herbstgefühle

  1. tja… langweilig vielleicht schon, aber solangsam ist es ein wenig zu kalt um mit total nassen klamotten (oder noch besser nackt) durch regen und sturm nach hause zu laufen, oder? ok, wenn man nur vor der haustür im regen tanzen will. wenn man aber dazu woanders sein will, zum beispiel irgendwo an der weser, dann sollte man entweder regenklamotten oder wechselklamotten dabei haben… aber du hast recht, im allgemeinen bringen sie dann eh nichts mehr, weil man eh bis auf die knochen durchweicht 🙂 und zwar egal was man trägt

  2. Danke fuer diese stimmungsvolle Herbstbeschreibung 🙂 Mir hat dieses graue Wetter heute eher zu schaffen gemacht. Aber das lesen deiner Beschreibung hat mich sehr zum Laecheln gebracht. Ja, der Herbst hat seine wundervollen Seiten 🙂

    Liebe Gruesse,
    Stjama

Kommentare sind geschlossen.