Trance / Schamanenreise

hier eine abschrift dessen was ich heute auf meiner ersten schamanenreise „ohne“ Führung erlebte.

Trommeln, Schneidersitz =>

auf „meine“ Lichtung gegangen, mich selber im Bärenkostüm, tanzte im Kreis um einen Gang nach unten zu bekommen, hging hinein, nach einigen metern ging es nicht mehr weiter, zurück mit einem stein (felsen trifft es eher) auf meiner Lichtung Bär, ließ mich in das „Bär-Gefühl“ hineinfallen, Tanzte als Bär, war mit Bär im Zwiegespräch, nicht meine Hilfe, nicht was ich werden soll ist er, sondern was ich bin. Ruhig, behäbig, viel essend, dickfellig, aber wenn man mich verletzt, dann werde ich gefährlich. Bär meinte ich solle erstmal die Welt in der die Lichtung ist kennen lernen, bevor ich hoch oder runter gehe. Lichtung ist grüne Wiese, Wald drumrum (Misch?) aber mit Wegen, die mir bis heute nie Aufgefallen waren. Auch bin ich im „hinteren Teil der Lichtung nie gewesen, auf dr drei Steine stehen, sondern immer nur im „vorderen“ Teil. Da bin ich allerdings immer wenn ich „Tanzen gehe“ und mein Körper mir dabei im Wege währe, und auch auf meiner letzten „geführten“ Schamanenreise (eine Rückführung) war ich da.

Raus klam ich aus der Reise mit einer Menge von Fragen, die ich erstmal nicht stellen wollte um mich selber nicht zu überfordern. die Fragen sind: -Was ist mit Wolf? mit den Wölfen die mich begleiteten? Mittlerweile denke ich:ich bin mir sicher, wenn ich in not bin kann ich sie immer noch rufen, also hat sich der Wolf-aspekt in mir wohl nur ein wenig zurück gezogen.

– Ist das auf dem ich nun war schon eine Ebene? und die antwort kam sofort: na klar ist das eine Ebene der Welt.

– Sind die Wege sicher? und ich denke, das kann ich nur durch begehen rausfinden.

-War das eine Trance obwohl ich immer wieder „zurückgeworfen“ wurde? und die antwort ist ja, aber halt keine sehr tiefe.

Ich gibng übrigens auf die Reise um mein derzeit vorherrschendes Krafttier zu finden, wobei ich keinen unterschied zwischen Totem und Krafttier machte.