Verwirrung – Panik

Ich fühle mich… panisch aufgeregt angespannt. Möchte aufspringen und rumrennen. Die hetze in meinem Körper beenden, entweder alles verdrängen oder doch endlich klarheit haben. Ich fühle mich wie auf 180. dabei habe ich nichtmal einen puls von 80. 72 um genau zu sein. Wäääääh! Warum war ich blos wieder so doof… habe angefangen zu lesen. So wie damals auf der svv seite. Nur über multiple… kann doch nicht angehen hier… würde am liebsten kopflos in der gegend rumrennen, aber ich bin auf der arbeit. Was ist, wenn das mit dem vergessen der frage bei der thera doch nicht nur vergessen war? Ich meine, kann man 2 sekunden nachdem einen was gefragt wurde und man eigentlich gerade drüber nachdenken sollte die frage schon wieder vergessen haben? Was wenn ich wirklich multipel sein sollte? Bin ich ein Hypochonder? Oder gibt es ein anderes Krankheitsbild, das auf mich zutrifft? Oder ist mein mich mit allem zu identifizieren was ich lese doch normal, und das ganze ist nur mein eigener verzweifelter drnag nach individualität? Und ist das dann nicht auch eine Krankheit? Ich will eine Diagnose über meinen psychischen zustand. Will irgendwen, der mir sagt, hey, du bist nicht viele, auch wenn du den verdacht hast. Will auf solche seiten gehen können in denen sich leute unterhalten die krank sind ohne hinterher diese ständige unruge zu spüren. Will dort auch lesen können. Ohne dieses Gfeühl der Panik, des bin ich auch so? des ja, ich kenne das… oder eben genau wissen was ich bin oder warum ich bin oder wääääääää!

Möchte brüllen. Fühle mich immer mehr als wenn mein Herz rasen würde..

Puuuuhhhhh…. Durchatmen…. Du bist auf der Arbeit meike… dir sollte man besser nicht anmerken, dass du gerade voll am durchdrehen bist. Donnerstag sprichst du es einfach bei der therapie an… einfach? Das ich nicht lache… ich spreche da doch nie über das was ich mir vorgenommen habe.

Aber vielleicht . ich komme so nicht weiter. Ich werde aus mir selbst kein definitives ja oder nein bekommen… Ist ja schließlich schon lange niemand mehr „wirklich“ da, der mir mal sagen würde was phase ist. Kender, ja. Aber der rest hat sich verzogen,. Ich habe verlernt mich selbst auzuteilen oder, keine Ahnung…

Will das nicht mehr. Nein, Medikamente, selbst wenn sie helfen will ich auch nicht… andererseits will ich doch genau das. Warzum sonst würde ich mich auf all diesen seiten rumtreiben, die genau das immer und immer wieder in mir auslösen?

Ruhhhhhhiiiiiggggggg…. Durchatmen… versuche ruhig zu werden und poste dieses an all den orten wo andere es lesen können.

Ist es vielleicht doch nur selbstdarstellung oder die sehnsucht nach beachtung? Egal. Hör auf drüber nachzudenken, das bringt nix…

Und so könnte ich jetzt noch stunden weiter schreiben ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Aber ich lasse es. Ist ja auch schon Feierabendzeit.

Brrrrrrr….

2 Gedanken zu „Verwirrung – Panik

  1. Liebe Knuddelgrüße, Mirt

    Ich wünsche dir ZuversichtIch wünsche dir Zuversicht.
    Sie ist unabdingbar für jegliches Leben.
    Ohne sie kannst du nicht
    aus der Trauer dich wieder erheben.

    Ich wünsche dir Zuversicht.
    Nur den Augenblick gilt es zu fassen,
    der dich das nötige Gegengewicht
    zum Verzagtsein wird finden lassen.

    Dann zeigt dir die Zuversicht
    einen Weg des Vertrauns, des Vergebens,
    denn sie lehrt dich ganz einfach und schlicht,
    wie man trinkt aus dem Brunnen des Lebens.
    was du brauchst, ist nur Zuversicht,
    die inmitten der Angst und der Schrecken
    ein Lächeln zurückholt in dein Gesicht,
    drin die Schatten sich wieder verstecken.

    Ich wünsche dir Zuversicht,
    deinen Blick nach dem Ziel auszurichten.
    Wenn dein Ja deinem Nein widerspricht,
    werden machtlos die alten Geschichten!

    Elli Michler

Kommentare sind geschlossen.