eingelebt?

mirtana fragte, ob wir uns schon eingelebt haben 😉
 
ich würde sagen, jein 😉
 
wir sind so langsam halbwegs passabel eingerichtet, (müsste noch ein paar Mal bohren, aber die Kinder erlauben es nicht)
Habe mittlerweile zwei Tageskinder, und gewöhne mich langsam ans Vollzeit arbeit und hinterher noch putzen müssen.
Mir fehlt noch eine vor-Ort-Herzensfreundin. Leider habe ich kaum Zeit mit der Lieblings-Ex-Nachbarin zu telefonieren.
Wir wurden hier von den nachbarn nett aufgenommen, der Nachbar ist im selben alter wie Simon, und auch wenn Simon das ganze Fußballspielen etwas nervt (der Nachbar ist zu gut), freut er sich doch drüber 😀
Seit 2 Tagen geht Simon wieder zur Schule, gestern ist er das erste Mal mit dem Schulbus gefahren, das hat auch super geklappt.
So alles in allem sind wir auf dem besten Weg 😀 Letztes Wochenende haben wir hier Einweihung gefeiert, und es waren jede menge Leute da 😀
 
Nur Zeit, die habe ich noch nicht gefunden 😉 Sollte jemand von euch da irgendwo noch welche in einer Kiste herumliegen haben, ich nehme sie gerne 😉

kurz und knapp

jeha!
 
Antibiotika scheinen Erfolg zu haben(2 Wochen Nasennebenhöhlenentzündung waren genug),
Haus ist annektiert,
Zaun ist zumindest provisorisch gebaut,
erstes Tageskind will am 1.4. anfangen,
morgen noch ein Treffen mit der „Dame vom Amt“ und
dann sehen wir das Haus in zwei Wochen zum Einzug wieder.
Ich würde sagen, es war ein erfolgreiches Wochenende 😀

erste Kisten drüben

gestern haben wir die ersten Kisten zu meinen allerliebsten Schwiegereltern gebracht. Den Kinder-Trecker haben wir auch schon mit genommen 😀 . Das Bücherregal im Wohnzimmer ist schon leer, das DVD Regal auch, langsam wird es. Ich fange übrigens immer so früh mit dem Packen an, weil ich dann erstens noch Motivation habe, und es zweitens später nicht so schlimm wird wenn hier jemand ausfallen sollte.
Die Eltern meiner Tageskinder haben die Nachricht halbwegs gut aufgenommen, dass wir umziehen müssen, und der Rest wird sich finden.
Eine neue Schule für Simon ist bereits gefunden, wir haben dann doch die genommen, zu der ein Schulbus fährt. Wenn drei Schulen je 5 km entfernt sind, und die die am Telefon am freundlichsten waren, und die die am kleinsten sind auch noch einen Schulbus haben, dann klingt das wie Simons zukünftige Schule 😀
Anfang Februar darf Simon einen Tag schnuppern in der neuen Schule für 1-2 Stunden, und wir schauen uns das Haus nochmal von innen an, und dann ist Anfang März die Übernahme. Umziehen werden wir aber erst Mitte März, weil Simon dann hier Ferien bekommen hat.
 
Wir haben uns entschlossen, dass Grundstück erst mal nur zum Teil   zu umzäunen, und den Obstgarten Teil frei zu lassen, und zu schauen, wie sehr uns die Kinder in den Siel hinterm Haus plumpsen und wie sehr sie zum Pferdehof rüber rennen. Wenn es nicht geht können wir immer noch einen Zaun ziehen, aber solange es geht wollen wir ihnen die Freiheit nicht nehmen auch mal zu Probieren wo ihre Grenzen sind.
 
 

Umzug. Mal wieder :D

Unser Jahr hat die letzten paar Tage noch mal richtig zugelegt. Chaotisch, schön, spannend.
 
Wir sind aus diversen Gründen auf die Suche nach einer Bleibe in der Nähe von Dods Eltern gegangen. Nach ein paar Fehlschlägen haben wir unsere Suche sogar bis in den Norden von Itzehoe ausgeweitet.
 
Zum Glück haben wir dann allerdings auf dem Land, ganz in der Nähe von Dods Eltern (ca. 5 km entfernt) doch noch eine Bleibe gefunden. Der Vermieter ist ein Handwerker aus dem Ort, und das Haus hat vorher seine Cousine bewohnt. Es ist gedämmt, hat einen Warmwasserspeicher-dings, gekoppelt mit Solarzellen. Fußbodenheizung, einen kleinen Garten, und dann noch ca 600m² Obstwiese 😀 oh, und Feuerstelle im Garten, und Kamin, und Teich den wir erstmal zuschütten werden.
 
Direkt hinter dem Haus ist ein Bach, den wir für die Tagespflege wohl leider absperren müssen. Wir ziehen nach Klevendeich. Das ist ein Teil von Moorrege http://de.wikipedia.org/wiki/Klevendeich .
 
Gut, ich wollte nie wieder auf ein kleines Dorf ziehen, aber alles ändert sich mal. Wir können unser Gemüse zumindest zum Teil auf der Obstwiese ziehen, haben Platz für einen kleinen Kartoffelacker, und Platz für unser Trampolin. Die Bäume sind mit Glück groß genug für eine Schaukel oder eine Hängematte.
 
Wir werden dann wohl etwa Mitte März umziehen, kurz nach meinem Geburtstag, kurz vor Lauras Geburtstag.
 
Ich hoffe, dass ich dort schnell neue Kinder finden werde.
 
In den nächsten Tagen müssen dann die Tageskind-eltern informiert werden, die PiB, und diverse andere Stellen. Wir müssen hier in Bremen, am besten noch während wir hier wohnen, renovieren, und den Umzug so günstig wie möglich über die Bühne zu bekommen.
 
Vielleicht schaffe ich es ja endlich mal, euch ab und zu mal einen kleinen Einblick zu schaffen.
 
Hier erstmal der Blick aufs Haus, aus dem Obstgarten heraus fotografiert (das linke):
P1050369

still hier

an unseren Umzug schlossen sich internet-freie zeit, Vollzeitarbeit, Psychomist und jede menge Müdigkeit an…
zumindest die Vollzeitarbeit gehört ab heute der Vergangenheit an, und so hoffe ich, dass ich vielleicht sogar was bloggenswertes erlebe…
Drückt uns die Daumen, dass unser Geschirrspüler bald kommt und dann auch funktioniert, drückt mir die Daumen, dass ich aus meiner „mich mag eh keiner“ Phase raus komme, drückt uns die Daumen, dass die nächsten Wochen vielleicht etwas glatter laufen als die letzten…
Vielleicht gibt es Donnerstag dann auch eine kleine Überraschung für die mir noch verblieben Leser 😉

U-4

In 3 tagen ist die Wohnungsübergabe, vier mal noch arbeiten… gestern habe ich geardeitet, dann habe ich versucht Simon ein wenig Nähe zu schenken und dann al Simon im bett war bin ich los und habe 3 Kisten 2 Säcke voll Klamotten unsere Schwerter und Bilder ind en Keller bei der Wölfin gestellt.
Simon ist total neben der Spur, der vermisst mich glaube ich ohne Ende, aber zeigen tut er es nicht so wie er es beim Dod tat indem er auf mich zugestürmt kommt und sich freut wenn ich komme sondern indem er sich zurückzieht und mir die Schuld an allem gibt *seuftz*
Heute hat Simon Abschiedsparty und Geburtstagsparty seines Tagesbruders bei der Tagesmutter, ich hoffe das gefällt ihm, auch wenn er nicht die Lok bekommt die sein tagesbruder bekommt 😉
Ich bin so unendlich müde… mal sehen wie lange es noch dauert bis ich mich an das Vollzeit arbeiten gewöhnt habe *seuftz*

Fleißig

Ich habe gestern tatsächlich überlegt, ob ich meine Wolle bis auf 2 Knäule oder so schon mal verpacke und umzugsfertig mache 😉
Ich habe es gelassen, weil ich nicht will, dass die Wolle im (evtl. feuchten) Keller „übernachten muss 😉
aber sonst leert es sich hier – in jeden Schrank sind noch ein paar Winzig-keiten, Schränke sind noch gar nicht abgebaut, deswegen sieht man noch nichts von der leere, aber so ist das halt *grins*
heute Nachmittag bringt der Dod den Simon zur Oma, und morgen gibt es letzte Vorbereitungen und übermorgen geht es dann zum LARP – hach ich freue mich 😉
Ich habe übrigens keine Angst davor, dass bei uns eingebrochen wird, ist ja eh nichts mehr zu holen *grins*

amoklaufende träume

in 2 Monaten liegt der Umzug hinter uns und wir wohnen in Bremen. Meine Träume laufen aktuell mit mir Amok und tischen mir all das auf was ich so an ängsten habe ohne mir dieser bewusst zu sein. neulich Nacht träumte ich von einem heftigen Streit mit der Wölfin und das mich alle auslachen.
Heute nacht träumte ich vom Umzug. Er ging interessanter weise nicht hier in Bremen vom Dorf meiner Eltern weg nach Bremen rein sondern aus HH nach Heist wo meine Schwiegereltern wohnen. und irgendwie wollten wir aus HH Kolonne zur neuen Wohnung fahren um dort die letzten Leute aufzugabeln. In HH hatten wir getroffen den Herrn unkreativ und noch ein befreundetes Pärchen. auf dem Weg nach Heist entschlossen wir, erstmal essen zu gehen und es gab ein kleines Chaos darum wer der Herren für wen zahlen muss. Die Anne des Herrn unkreativ meinte mich anpflaumen zu müssen weil ich den Herrn unkreativ  ja schliesslich bevor ich den Dod kennenernte angeflirtet hätte (habe ich nicht – nur um das mal festzuhalten – und sie ist sicher auch nicht so zickig wie die Dame in meinem Traum). Wir gingen also essen und währenddessen fiel mir auf, dass ich nichts zu trinken gelagert hatte. In keiner der beiden Wohnungen. auch nichts zu essen und garnichts. und das noch garnicht richtig gepackt war und dass außerdem all die anderen wenn sie denn überhaupt kommen sollten (ich ging davon aus die lassen uns hängen) bei dods eltern sitzen. also schnell wieder ins Auto, und auf die Autobahn,. War ein schickes Panorama-bild der A1 (auf die wir nach Heist garnicht müssn) und dort war Feierabendverkehr. und Stau und es wurde später und später. Wir liessen die Leute die zum helfen kamen im Stich …. dann bin ich aufgewacht und wusste, gut dass wir jetzt schon anfangen den Umzug vorzubereiten und gut, dass wir nicht über die Autobahn müssen sondern können 😉 an trinken und essen werde ich (hoffentlich) auch denken, wenn nicht sause ich eben los und hole was aus dem Laden nebenan 🙂
nur der Herr unkreativ wird nicht zu meinem Umzug kommen, weil ich den ja garnicht persönlich kenne 😉 dafür werden sicher viele viele Freunde kommen 🙂

Wir waren gestern mit dem Wagen in einer anderen Werkstatt, die wollen nur 140-150 Euro statt der hier in der Werkstatt veranschlagten 250 (mindestens). So werden wir dem Auto also weiter sein Gnadenbrot gewähren und ihn mit durch schleppen. Wir hoffen er fährt uns brav zum Airikas Traum im Juni, und danach im Juli noch brav unseren Umzug, und dann ist alles gut 🙂
Und da die Werkstatt in der Nähe unserer neuen Wohnung ist haben wir gleich noch zwei Kisten in den Keller der Familie Wolf gestellt. da stehen jetzt 4 (oder 5?) Umzugskartons, ein Komposter, und eine kleinere Kiste. Unsere Wohnung sieht nicht mal minimal leerer aus. ist das heftig…
Das wird auf jeden Fall noch spannend mit dem Umzug.
Das nächste Wochenende wird auch spannend, wir fahren wieder an den See zum Beltane feiern, da wird unser Zelt erstmalig aufgebaut *grins* Ich hoffe das Fest wird genau so entspannend und stress-frei wie das letzte Wochenende, wo Probleme zwar da waren, aber ruhig und gesittet zwischen den beiden die es anging geklärt wurden.
Leider(zum Glück) waren die denen ich das nicht zutraue  nicht anwesend am letzten WE, und so wird es nochmal spannend werden. aber ich bete und hoffe um ein ruhiges Fest ohne aus- und zusammenbrüche 🙂 einfach nur Kraftspendend 😉

uha!

heute gibt es vieles zu tun…
ich habe schon
-haare gewaschen
ich muss noch
-Geschirr vom Gelage gestern aufräumen
Wäsche waschen – eine Maschine läuft, eine im Trockner, Wolle zusammengelegt
Hose für mich finden und kaufen (will ich nicht will ich nicht – ich hasse Hosen kaufen) – verschoben auf morgen
heute Nachmittag:
– Simon mit dem Rad abholen und noch zum Spielplatz
– Simon baden und danach eine creme-orgie feiern (heute unbedingt!)
– einen weiteren Karton packen
– diesen zu $NeueMitMieterin fahren und dort in den Keller stellen (wenn dort jemand Zu hause ist)
ich habe also jetzt 20 Minuten Zeit um hier Klarschiff zu machen und mir die Haare zu bürsten, um dann in die Stadt zu fahren und mir eine neue Hose zu suchen (was wenn ich keine finde? waaaahhhh!)